Willkommen in London, meine Damen und Herren - Eine der bedeutendsten Metropolen dieser Welt! Hier gibt es eine Menge zu Erleben für Jedermann, glauben Sie mir. Haben Sie sich schon den Big Ben angesehen? Haben Sie versucht, die Grenadier Guards vor dem Buckingham Palace zum Lachen zu bringen? Vielleicht gehören Sie auch zu der Art Touristen, die sich in diese Stadt verlieben und nie wieder gehen? Viele kamen in unsere Stadt, sie haben hier geliebt, gelebt, gelacht und gelitten. Hier gab es bereits tausende Geschichten und es wird noch etliche tausend weitere hier geben. Vielleicht gehört Ihre bald auch dazu? Die Steine der Straßen sind getränkt mit Tränen, Blut und Schweiß von all den Menschen, die hier wandelten. Londons Seiten sind nicht nur sonnig, meine Damen und Herren, nein, das sind sie wahrlich nicht. In der hiesigen Zeitung, The Chronicle - die größte unserer Stadt - lesen wir jeden Tag von den Verbrechen, die diverse Banden hier begehen. In den dunkelsten Gassen schleichen sie sich herum, aber nicht nur dort, selbst auf der Sonnenseite lassen sie sich blicken. Haben Sie den feinen Herren mit dem Anzug gesehen? Haben Sie gewusst, das er der Kopf einer der größten Banden hier ist? Sogar die Reichen unter uns tragen keine weiße Weste. Aber es ist schließlich gemeinhin bekannt, dass die wenigsten so unschuldig sind, wie sie sich geben, nicht wahr? Wobei, wenn man so darüber nachdenkt, was ist schon gut und was ist schlecht? Liegt die Beurteilung dessen nicht ganz im Auge des Betrachters? So zumindest versuchen Viele, die sich ihr Brot mit Machenschaften im sogenannten 'Schattengeschäft' verdienen, ihre Taten zu rechtfertigen. Und dennoch oder vielleicht gerade deshalb wollen wir doch immer an Diejenigen appellieren, die auf der Seite des Lichts wandeln und mit Optimismus und Positivität durchs Leben gehen, denn sind es nicht genau diese, die uns das Leben erst lebenswert machen? Nicht nur Menschen, natürlich, auch oder vielmehr vor allem ihre Taten vermögen es, unsere Geschichten mit Farbe zu füllen, mit Melodien, mit Zeilen des Lebens. Aber vorsichtig, meine Damen und Herren, wohin Sie auch gehen, seien Sie aufmerksam, denn jeder Schritt in dieser Stadt schreibt Geschichte. Wie wird sich die Ihrige gestalten?

Wir schreiben das Jahr 2019.
September bis Dezember




Xobor RPG; Szenentrennung

Real Life RPG - London

empfohlen ab 18 / L3S3V3

Seit Oktober 2018

#1

Our Daughter is missing [Tochter gesucht]

in Ladies 06.08.2019 17:52
von Samuel Henry Carrington | 88 Beiträge

BASIC FACTS

▪ Samuel Henry Carrington | 32 Jahre | Anwalt | Oberschicht ▪

▪ Lucrezia de Medici | 30 Jahre | Geschäftsführerin und Innenarchitektin | Oberschicht ▪

FACECLAIM

▪ Kit Harington ▪


▪ Emeraude Toubia ▪


STORYLINE

▪ Hintergrundgeschichte des Suchenden im Fließtext ▪
Dann will ich mich einmal vorstellen. Samuel Henry Carrington mein Name und ich bin der jüngste Spross der 4 Carrington Geschwister. Aufgewachsen bin ich mit zwei Schwestern und einem weiteren Bruder. Geboren wurde ich am 26. Dezember 1986 in London und stamme somit aus einer sehr wohlhabenden, britischen Familie. Aber es gab auch niemals einen Grund mich zu beklagen, denn meine Kindheit war behütet. Es hat mir an nichts gefehlt in meinem Leben und zu meinen älteren Geschwistern hatte ich immer eine enge Bindung, besonders zu meinem großen Bruder. Ich habe ihn immer als eine Art Vorbild angesehen, denn er war strebsam und wollte später die Firma übernehmen. Das wollte ich auch, also meinen Weg gehen. Diese Entscheidung hatte ich schon sehr früh für mich gefällt. So kam ich dann in die Schule und war ein fleißiges Kind, meine Noten waren sehr gut. Meine Mutter war sehr stolz auf mich und betonte das auch immer wieder. Ich lernte viel, denn ich wollte eben Erfolg haben in meinem Leben. Somit hatte ich in der Schule nicht viele Freunde, nur einen wirklich engen und besten Freund. Für die anderen war ich Sam der Streber. Aber es war mir egal, denn ich wusste ich würde meinen Erfolg haben. Auf der Highschool wendete sich das Blatt ein wenig, denn ich entdeckte die Liebe plötzlich für mich. Ein Mädchen aus der Stufe unter mir war mir ins Auge gefallen und so kamen wir schnell ins Gespräch. Wir verstanden uns sofort auf Anhieb und schnell wurde daraus Liebe. Das Problem dabei war das ihre Eltern mich absolut nicht leiden konnten. Warum? Das war mir selbst nicht klar, denn ich hatte absolut keine schlechten Absichten und doch Verbot man es uns das wir uns zusammen zu sein. Also war die Folge daraus das wir begannen uns heimlich zu treffen, denn wir wollten zusammen sein. Das ging solange gut bis ihr Vater uns erwischte. So wurden wir getrennt, denn ihre Familie verließ London und sie durfte keinen Kontakt zu mir haben. Ich blieb mit gebrochenen Herzen zurück, unwissend darüber das meine Freundin schwanger geworden war. Was sollte ich also tun als mich damit abzufinden? Nichts, genau! Also begann ich mich auf meine berufliche Zukunft zu konzentrieren und wusste das ich studieren wollte. Mit meinen Noten kein Problem, also begann mein Jurastudium, denn ich wollte Anwalt werden. Ich war sogar der beste und beendete das Studium mit Bravour. Danach konnte ich jede Menge Erfahrung sammeln in einer bekannten Kanzlei. Bis ich mich dann vor zwei Jahren gemeinsam mit meinem besten Freund selbständig gemacht habe und eine eigene Kanzlei eröffnet habe.


Ich wurde als drittes Kind der Familie de' Medici in Florenz geboren. Manche sagen, dass ist ein Segen und andere wiederum sagen es wäre ein Fluch. Nun dies mag wahrscheinlich daran liegen, dass dieser Name schon seit langer Zeit existiert und leider auch nicht immer im positiven genannt wird. Meine Familie leitet seit vielen Generationen das größte Bauunternehmen im Land und ist sogar auch in anderen Ländern anzutreffen.
Neben mir gab es noch 2 ältere Brüder. Ich wuchs in meinen ersten Lebensjahren in Florenz auf und mir fehlte es an nichts. Als ich etwa 10 Jahre alt war, zog meine Familie mit uns nach London, da mein Vater auch dort eine Zweigstelle einrichten wollte. Am Anfang fiel es mir schwer, dort Anschluss zu finden und ich zuhause zu fühlen. Da meine Bruder in Cambridge zur Uni gingen, hatte ich sie auch nicht mehr um mich. Doch als ich meine ersten Freunde fand, ging alles viel einfacher. Doch in der Highschool änderten sich meine Prioritäten. Ich entdeckte die Liebe und Samuel Carrington für mich. Wenn man jetzt denkt, dass es stürmisch war, so muss ich es verneinen. Wir trafen uns am Anfang häufig und führten einfach nur Gespräche und daraus wurde bald mehr. Da ich immer ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern hatte, stellte ich ihn natürlich meinen Eltern vor. Doch mein Vater war nicht im geringsten darüber erfreut und schmiss Samuel hochkant aus unserem Haus. Ich konnte es nicht verstehen und immer wenn ich meinen Vater fragte, sagte er nie ein Wort. Zum ersten mal hatte ich meinen Vater gehasst und lehnte mich gegen ihn auf. Doch Samuel und ich wollte uns nicht trennen und so begannen wir uns heimlich zu sehen. Sehr lange schien es gut zu gehen und wir genossen jeden Augenblick. Aber dann schien alles schief zu gehen. Ein halbes Jahr bevor Samuel seinen Abschluss machen konnte, erwischte uns mein Vater. Ich war wie erstarrt und sah dabei zu, wie mein Vater tobte und dabei immer wütender und roter wurde. Ich konnte mich nicht mal wehren, als er mich von Samuel wegzerrte. Erst als ich im Flieger saß mit meiner ganzen Familie realisierte ich, was geschehen war und dass ich mich nicht mal von ihm verabschieden konnte. Danach war ich unter ständiger Beobachtung, dass ich auch ja nicht auf die Idee kam mich mit Samuel in Verbindung setzten konnte. Bei einem Routine besuch beim Arzt wurde mir dann mitgeteilt, dass ich Schwanger wäre. Und ich hatte das Gefühl, als ob mein gebrochenes Herz zumindest ein wenig wieder heilte. Ich wusste, ich konnte es meinem Vater nicht lange verheimlichen und wollte es ihm sagen. Doch bevor dies möglich war, belauschte ich ein Gespräch mit einem Geschäftspartner. Völlig geschockt musste ich mit anhören, warum mein Vater damals gegen die Beziehung war. Er hatte mit seinem Geschäftspartner schon in meinen jungen Jahren beschlossen mich und dessen Sohn zu verheiraten. Und so kam es, dass ich noch während der Schulzeit im Alter von 16 Jahren, eine Ehefrau wurde. Da ich niemand gesagt hatte, dass ich schon schwanger war, kam mir die Hochzeit doch gelegen. Ich bat meine Freundin um Hilfe, indem sie so tat, als wäre sie auch Schwanger. Ich wollte nicht, dass mein Kind den Namen dieses Mannes trug. So kam es, dass ich kurz vor meinem Abschluss mit 17 Jahren ein gesundes Mädchen zur Welt brachte. Um dieses zu schützen gab ich ihr meine Tochter Isabella, damit sie sich erstmal um sie kümmerte wenn ich nicht da war. Meiner Familie erzählte ich, dass ich das Kind verloren hätte und distanzierte mich auch von meinem Mann. Ich entschied mich zu studieren und zog nach Rom, wobei meine Freundin mit meiner Tochter mir folgte. Ich wollte eines Tages nicht mehr abhängig sein von meinem Vater oder meinem Mann. So absolvierte ich die Uni mit Bravour und kehrte nach hause zurück. In der Zeit meines Studiums starb mein Mann an einer verschleppten Grippe und so nahm ich dann auch wieder meinen Mädchennamen an. Nach vielen Diskussionen stieg ich in das Geschäft meines Vaters ein und schon nach einigen Monaten hatte ich mir einen Namen gemacht. Ich konfrontierte dann meinen Vater damit, dass ich eine Tochter habe und stellte ihm diese vor. Mein Vater erkannte sofort, dass Samuel der Vater war und tobte. Doch ich wusste, er konnte mir nichts tun, da ich ihm zu viel Geld einbrachte. So entschied ich, mit Isabella nach London zurück zu kehren und dort in der Zweigstelle des Unternehmens zu arbeiten. Da meine beiden Brüder woanders eingesetzt waren, hatte ich freie Bahn.
tbc


SCHREIBSTIL

▪ [XX] Erste Person | [ ] Dritte Person | [ ] Unterschiedlich/Ich passe mich an ▪
Ggf. mit einer Schreibprobe


SEARCHING FOR...

▪ Gemeinsame Tochter ▪

BASIC FACTS

▪ Isabella de Medici | 13 Jahre | Schülerin | Oberschicht ▪

FACECLAIM

▪ Mach uns einen Vorschlag (sie sollte dunkle Haare und braune Augen haben und natürlich zum Alter passen) ▪

Kann ggf. mit einem Gif verdeutlicht werden


GEMEINSAME STORYLINE

▪ Ansätze zur Hintergrundgeschichte des Suchenden und des Gesuchten ▪
Du kannst schon einen Großteil aus unseren Storys entnehmen. Als gemeinsame Tochter von Sam und Lucy bist du aber bei deiner Mutter aufgewachsen. Sam wusste nichts von dir, wird es natürlich aber nun erfahren und natürlich auch ein guter Vater für dich sein. Den Rest kannst du frei entscheiden und das wichtigste kannst du mit Lucrezia besprechen.


EIGENSCHAFTEN

▪ Das obliegt ganz dir, es sollte aber zu einer 13-jährigen passen. Wichtig ist das du zu Beginn einen eher engeren Bezug zu deiner Mutter hast. ▪

PROBEPOST?

▪ [ ] Ich wünsche einen neuen Post aus Sicht des Charakters | [ ] Mir reicht ein alter Post | [ ] Ich möchte ein gemeinsames Probeplay | [ ] Ich benötige keinen Probepost | [X] Ich entscheide bei der Bewerbung ▪
Sollte ein neuer Probepost gewünscht sein, gib dem Gesuchten bitte Angaben zur Postsituation, die du gerne lesen möchtest.

WEITERE ANMERKUNGEN

▪ Hab Spaß und dauerhaftes Interesse an dem Charakter, denn sie ist ja schon sehr wichtig für uns. Also komm schnell her.
@Lucrezia de Medici und ich wir freuen uns auf dich



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Noelia Winters
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 69 Gäste und 21 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 492 Themen und 30199 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Alistair McCallum, Antonia Luca DaSilva, Conall Folan, Darlene Coughlin, Emilia McCallum, Henry Somerset, Isaiah Ben-Haim, Tyrell Winston

disconnected Chatterbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen