Willkommen in London, meine Damen und Herren - Eine der bedeutendsten Metropolen dieser Welt! Hier gibt es eine Menge zu Erleben für Jedermann, glauben Sie mir. Haben Sie sich schon den Big Ben angesehen? Haben Sie versucht, die Grenadier Guards vor dem Buckingham Palace zum Lachen zu bringen? Vielleicht gehören Sie auch zu der Art Touristen, die sich in diese Stadt verlieben und nie wieder gehen? Viele kamen in unsere Stadt, sie haben hier geliebt, gelebt, gelacht und gelitten. Hier gab es bereits tausende Geschichten und es wird noch etliche tausend weitere hier geben. Vielleicht gehört Ihre bald auch dazu? Die Steine der Straßen sind getränkt mit Tränen, Blut und Schweiß von all den Menschen, die hier wandelten. Londons Seiten sind nicht nur sonnig, meine Damen und Herren, nein, das sind sie wahrlich nicht. In der hiesigen Zeitung, The Chronicle - die größte unserer Stadt - lesen wir jeden Tag von den Verbrechen, die diverse Banden hier begehen. In den dunkelsten Gassen schleichen sie sich herum, aber nicht nur dort, selbst auf der Sonnenseite lassen sie sich blicken. Haben Sie den feinen Herren mit dem Anzug gesehen? Haben Sie gewusst, das er der Kopf einer der größten Banden hier ist? Sogar die Reichen unter uns tragen keine weiße Weste. Aber wo auch immer es Reichtum gibt, dort herrscht auch Armut. Die Leute, die am wenigsten haben, für die kein Licht in der Dunkelheit zu leuchten scheint, diese sollten in die Stille horchen, denn man sagt, man kann dort den Gesang der Nachtigallen hören, eine Zuflucht für alle die keine Hoffnung mehr verspüren. Schauen Sie, zu unserer Linken befindet sich das Nightingale Theatre, man munkelt das sich des nachts die Nachtigallen dort tummeln, aber wer weiß schon, ob es stimmt, was auf den Straßen verbreitet wird? Vorsichtig, meine Damen und Herren, wohin Sie auch gehen, seien Sie aufmerksam, denn jeder Schritt in dieser Stadt schreibt Geschichte. Wie wird sich die Ihrige gestalten?



Wir schreiben das Jahr 2019.
Mai bis August




Xobor RPG; Szenentrennung

Real Life RPG - London

empfohlen ab 18 / L3S3V3

Seit Oktober 2018

#1

I loved you. And I always will. (Exfreund)

in Gentlemen 29.07.2019 15:19
von Jack Parker | 127 Beiträge

BASIC FACTS

▪ Jack Parker | 24 | Student, Youtuber mit Zoe (Comedy und Musik) Komponist | Obere Mittelschicht ▪


FACECLAIM

▪ Matt Prokop ▪

that's me


STORYLINE


Ich bin am 30. November in Harperst Ferry, in West Virginia geboren und wurde zweisprachig aufgezogen. Meine Mutter stammt aus einer Kleinstadt im Schwarzwald aber kam für ihre Arbeit als Hotelfachfrau nach Amerika und lernte dort meinen Vater kennen, der das Hotel leitet. Also ein paar Jahre später, davor gehörte es seinem Dad. Ich habe noch einen drei Jahre älteren Bruder und einen Sechs Jahre jüngeren. Allerdings trennten sich meine Eltern ein Jahr nach seiner Geburt. Ich habe erst mit 20 von meinem Großen Bruder erfahren, dass er fremd gegangen ist. Seit dem war es mir egal, dass er, nach dem ich ihn mit 16 mein Geheimnis erzählt habe keinen Kontakt mehr zu mir haben wollte.
Jedenfalls sind wir dann nach München gezogen. Ich habe es am Anfang sehr gehasst. Ich wurde zwar zweisprachig erzogen aber ich konnte die Sprache nicht so gut. Selbst heute hätte ich noch einen leichten Amerikanischen Akzent beim sprechen. Außerdem hatte ich einen sehr guten Freund, den ich zurück lassen musste. Und meine Oma konnte mir kein Klavierstunden mehr geben. Sie hat gemerkt, dass ich jedes mal, wenn ich bei ihr war, auf dem Klavier getippt habe und entschied dann es mir beizubringen, als ich fünf war. Doch da sie in Amerika blieb und ich in Deutschland war, ging dies von nun an nicht mehr. Stattdessen musste ich bei einem schrägen Mann Klavierstunden nehmen. Aber bei ihm hatte es keinen Spaß gemacht, da ich nur deutsche Kinderlieder spielen sollte, weshalb ich mit 8 Jahren aufhörte Klavier zu spielen.
Mit 10 kam ich auf ein Gymnasium, wo ich auch meinen besten Freund kennen lernte. Er hatte zwar nicht viel Einfluss auf mein Leben aber er war immer irgendwo im Hintergrund und immer für mich da, wenn ich ihn brauchte. Natürlich bin ich es auch für ihn. Aber er scheint nicht so oft Hilfe zu brauchen wie ich.
Auf dem Gymnasium war auch ein Musiklehrer, der meine Begeisterung für Musik erkannte und mir dann auch Nachmittags Gitarre und Klavier beibrachte.
Bis ich 14 war passierte nichts sonderlich spannendes. Doch als einer meiner Freunde Geburtstag feierte, gab er auch Alkohol aus…..Das war keine gute Idee…. Mein Bruder hat sich stundenlang über mich lustig gemacht, als ich ein Kater hatte aber egal….. Jedenfalls waren wir alle etwas angetrunken und spielten Flaschendrehen. Sie wissen schon, das wo man für fünf Minuten in einen Schrank und sich küssen soll… Jedenfalls war da ein sehr freundlicher Junge aus meiner Klasse, mit dem ich in den Schrank gehen sollte. Er war auch recht betrunken, deshalb lies er sich auf die Knutscherei ein. Mir hat das mehr gefallen, als ich erwartet hatte. Aber ich war mir nicht sicher ob das der Alkohol war. Also habe ich ihn wenige Tage später noch einmal darauf angesprochen. Er meinte, dass er sicher auf Frauen steht und mir nicht geben könne, was ich bräuchte, doch er willigte ein, mich noch einmal zu küssen, damit ich mir sicher bin. Und das war ich danach…so ziemlich… zumindest war ich danach in ihn verliebt. Der einzige, der davon wusste war mein bester Freund. Ich brauchte ihn, um klar im Kopf zu werden, dass er mir gesagt hatte, dass er nicht auf Kerle stünde. Also war er es, der mich fast täglich trösten durfte. Einmal bekam mein großer Bruder das mit. Und er sagte mir, ich sollte unseren Eltern auf keinen Fall von meinen Neigungen erzählen. Ein Jahr und weitere 3 Schwärmereien später, fand ich dennoch den Mut es meiner Mom zu sagen. Sie war jedoch nicht begeistert davon. Sie wollte nicht, dass ich das auslebe und mir so schnell wie möglich ein Mädchen suche. Sie war sogar versucht mich zu verkuppeln.
Ich sperrte sich von da an oft in mein Zimmer, spielte Klavier, schrieb Songs…. Nach dem ich es auch meinem Vater erzählt habe und er genauso sensibel reagiert hatte, habe ich mich auch viel aus meinen Freundeskreis rausgezogen und fast nur noch was mit meinem besten Freund gemacht. Mein großer Bruder hat mir darauf hin empfohlen, dass ich, um unsere Eltern wieder gut zu stimmen, nach meinem Abitur ein Studium zum Hotelmanagement mache. Eine grausame Vorstellung. Aber damals hielte ich es für eine vernünftige Entscheidung. Und dennoch fing er an von einem Musikstudium zu träumen. Hin und wieder besichtigte er Universitäten, an denen etwas kreatives studiert werden konnte und fragte sich oft, wie es sein würde, wenn ich mich gegen meine Zukunftspläne entscheiden würde und dort studiere. Dabei lief ich einem anderen Jungen über den Weg. Er war vier Jahre älter als ich und studierte Mode Design. Er war einer der faszinierendsten Menschen die ich je kennen lernen durfte und ich verliebte mich auf den ersten Blick.
Aber als wir uns ein paar mal gedatet hatten, fiel mir wieder meine Eltern ein, die sich dagegen aussprachen, dass ich meine Neigungen auslebe. Deshalb wollte ich das ganze mit ihm beenden. Doch es endete damit, dass wir zusammen kamen und beschlossen unsere Beziehung geheim zu halten.
Ein Jahr später, als ich 18 geworden bin, zogen wir mit meinem Besten Freund zusammen. Es war eine kleine zwei Zimmer Wohnung. Mein fester Freund und ich schliefen in einem Zimmer, mein bester Freund in dem anderen. Dabei habe ich das Studium für Hotelmanagement angefangen und ich habe es mehr als gehasst. Aber alles für den Frieden in der Familie. Welcher allerdings schnell wieder zu nichte ging, als meine Mutter auf ein Überraschungsbesuch vorbei kam. Eigentlich haben wir versucht sie fern zu halten, in dem wir sagten, hier würde es tag täglich aussehen als wäre eine Bombe eingeschlagen, was eigentlich nicht sein konnte, da wir alle drei sehr ordentlich waren.
Doch sie kam, sah dass es nur zwei Zimmer gab und konnte sich vorstellen, welcher der Drei Männer sich ein Zimmer mit einem anderen Teilte. Sie war außer sich und meinte, ich solle mich erst wieder melden, wenn ich zur Vernunft gekommen wäre. Ich fiel dabei in eine leichte Lebenskrise, doch zum glück haben meine beiden Mitbewohner mich immer aufgefangen.
Zwei Jahre später zog ein Mädchen in die kleine Einzimmerwohnung uns gegenüber ein-eigentlich eher eine Frau, aber sie ist sehr niedlich also nennen wir sie mal Mädchen . Jedenfalls schaffte sie es meinem Freund den Titel als erstaunlichste Person, die ich je gesehen habe, abzunehmen. Denn sie schaffte es, uns allen dreien das Herz zu stehlen. Also nicht auf die romantische Art. Sie wurde uns allen schnell wie eine kleine Schwester.
Sie ist sehr freundlich, lustig, auf eine sarkastische Weise sehr direkt. Aber auch sehr schüchtern und unsicher. Es hat mich echt fasziniert, dass sie so still und hilflos aussah, als ich sie auf eine Party mitschleppte. Doch an meisten faszinierte mich an ihr, dass sie in der Lage war, die richtigen Worte zu finden, die mich bewegten. Zum Beispiel hat sie mich ungewollt dazu überredet mein Studium abzubrechen und was zu machen, das ich wirklich gerne mache.
Also habe ich in der Nähe des Kleidergeschäftes meines Freundes in ein Musikgeschäft einen Job angenommen, so lang ich mich für ein Musikstudium bewarb. Natürlich auch, damit ich dort hin und wieder die Instrumente spielen kann. Mein Chef hat mir auch ein paar neue beigebracht. Wie Harfe oder Geige.
Wir trafen uns mit dem Mädchen von gegenüber oft in dem Laden meines Freundes und tranken Café und Kakao, unterhielten uns. Dabei erfuhr ich immer mehr von ihr. Zum Beispiel, dass sie aus einer sehr kreativen Familie stammt, momentan Arbeitet, um Geld für ein Studium als Regisseur in England zu bekommen. Mir hätte es auch gefallen in England zu studieren. Zumal mir die Sprache fehlte. Aber ich verwarf den Gedanken schnell wieder, da ich ja jemand hatte, der mich in Deutschland fest hielt. Aber dieses Glück fand bald schon ein Ende.
Wir fingen an uns zu streiten. Wegen Kleinigkeiten und allem. Ich kann mich nicht mehr an die Streitigkeiten erinnern aber es führte dazu, dass wir… oder besser er… beschloss, dass es nicht mehr passt zwischen uns. Ich fiel darauf hin in Depressionen und das Mädchen von gegenüber hat mir sofort ihre Schlafcouch angeboten und meinte, ich könne so lange bleiben wie ich wollte.
Die Zeit, bei der ich bei ihr wohnte, und sie mich aufmunterte vertiefte unsere Verbindung. Sie hatte wirklich sonderbare Methoden mich aufzumuntern. Zum Beispiel zog sie mich, als ich nicht schlafen konnte, in den Park und wir frühstückten bei Sonnenaufgang. Sie sang mir auch hin und wieder was vor, als sei ich ein Kind. Es beruhigte mich dennoch sehr. Und sie hat eine so schöne Stimme, dass ich gewählt war, sie dazu zu bringen ein paar meiner Songs zu singen. Doch sie lehnte ab, weil sie mir nicht glaubte, dass sie gut singen könne.
Ich akzeptierte ihre Entscheidung fürs erste.
Erst einmal musste ich selbst aus meiner Unsicherheit raus kommen, und es war nicht einfach, denn als ich 22 wurde, verließ mein Exfreund das Land, um in Amerika ein Shop aufzumachen und wir beide zogen bei meinem besten Freund wieder in die Wohnung zurück. In der Zeit habe ich, wenn auch nur aus Spaß, hin und wieder versucht die beiden zu verkuppeln… Immerhin verstanden die beiden sich sehr gut und ich mochte seine derzeitige Freundin nicht. Aber irgendwann gab ich auch das auf.
Aus einer Spontanen Idee heraus schrieb ich einen Song über sie. Dass sie endlich zeigen sollte was sie kann und wie erstaunlich sie ist und nahm dieses auf. Ich lud es auf YouTube hoch und sendete ihr zu ihrem Geburtstag den Link.
Sie war nicht die einzige, die Gefallen an diesem Song fand. Es hatte ziemlich viele Views und Likes. Sie versuchte mich zu überreden, so etwas öfter zu machen, doch ich bestand darauf, dass ich das nur mit ihr zusammen mache. Wenige Tage später gab sie ihr Okay. Sie schrieb Drehbücher für Musikvideos von Songs die er schon geschrieben hatte (wobei sie sich geehrt fühlen konnte, da ich diese normalerweise niemanden zeige) und dabei bekam sie immer mehr Ideen für Videos die mehr in die lustige und auch film mäßigere Richtung gingen. Es ist sehr faszinierend wie sie dabei aufblühte. Selbst mein bester Freund konnte darüber nur staunen.

Als ich 23 wurde konnten wir uns durch die Einnahmen die wir durch die Videos machten endlich das Studium leisten, welches wir in London antreten wollten. Und so zogen wir hier her…ohne meinen besten Freund…. Er hat einen festen Job und seine Freundin in Deutschland. Aber wir telefonieren sehr viel und er kommt uns oft besuchen. Er muss ja irgendwie immer da sein.
Ow und wenige Zeit nach unseren Umzug habe ich meine jetzigen Freund im Park kennen gelernt. Er ist wirklich der liebste Mensch auf der Welt.
Allerdings kam ein Jahr später mein Exfreund in mein Leben zurück. Auch er hat nun einen Freund aber irgendwie schafft er es dennoch mich aus der Bahn zu werfen…

Fließtext ▪




SCHREIBSTIL

▪ [ ] Erste Person | [x ] Dritte Person | [ ] Unterschiedlich/Ich passe mich an ▪




"ich sehe immer gut aus. Wie war dein Spaziergang mit Tiger?", fragte er mit abwesender Stimme, die er eigentlich nur deshalb hatte, weil ihn das aufbauen etwas ablenkte.
"warum bist du dir so sicher, dass du mich schlagen wirst?", fragte er und lacht dabei leicht. Tatsächlich war er -aus seiner Sicht- im realen zwar ein besserer Autofahrer als sie, aber wenn es um so solche Spiele ging merkte er, dass sie wesentlich mehr Erfahrungen hatte. Aber gut. Jack ließ sich auch furchtbar schnell ablenken, wenn er nicht Gefahr läuft, einen realen Unfall zu bauen.
Erneut musste er ein wenig grinsen, als er bemerkte, wie ihre Zunge versuchte an seine Hand zu kommen. "Weißt du, ich habe als Kind immer gedacht, dass man meine Gedanken lesen könne, wenn ich keine Mütze aufhabe. Seit dem ich dich kenne, bin ich mir fast sicher, das ich recht hatte", meinte er, als er sich für den Kuss zu ihr herunter beugte. Danach ging er an ihr vorbei, und zog demonstrativ seine Mütze über den Kopf, um dann die Kamera aufzubauen.
"Ich muss nochmal die Anleitung durchlesen, wie wir unseren Fernsehbildschirm aufnehmen. Ich vergesse das immer, wenn wir das so lange nicht mehr gemacht haben.", meinte er, als er sich eine Hand voll Popcorn holte und weiter sprach: "Das hier war übrigens eine gute Idee" Er deutete auf das Popcorn in seiner Hand und streckte es ihr entgegen.
"Wir sollten unserem Captain was davon geben"
Er ließ sich, als seine Hand wieder leer war, auf das Sofa fallen und streifte sich die Hand an der Hose sauber. Eine Eigenheit, die sein Exfreund an ihm gehasst hatte. Aber er war nun mal zu faul, ständig aus dem Raum zu rennen und sich die Hände zu waschen, wenn sie voller Krümel waren. Manchmal frage Jack sich, ob das einer der Kleinigkeiten warnen, die ihn dazu brachten Schluss zu machen. Er hasste sich selbst dafür, dass er nicht mehr genau sagen konnte, was genau der Auslöser war. Er wusste nur, dass sein Exfreund irgendwann heim kam und extrem wütend auf ihn war. Kann sein, dass er ihm den Grund genannt hatte und er ihn ignorierte oder durch seine Wut, die er damals auf ihn hatte, es einfach vergaß. Egal was es war. Er musste sich wieder daran erinnern. Vielleicht würde die Tatsache, dass er sich über so eine Kleinigkeit aufgeregt hatte, ihn wieder so wütend machen. So das er endlich diese Sehnsucht vergaß, die er nach ihm hatte. Und die dafür sorgte, dass allein der Gedanke an seinen neuen Freund ihn zum Kotzen brachte. Das durfte nicht sein! Wenn er es wenigstens seinem Freund erklären könnte, aber es würde für ihn sicher klingen, als wolle er seinen Exfreund zurück.
In den Gedanken versunken, steckte er die Fernbedienungen in die Lenkräder hinein. Dabei erschreckte er sich, als Zoe sich auf einmal neben ihn fallen ließ. Mit einem kurzen zusammenzucken lehnte er sich auf die Seite und starrte sie entsetzt an.
"Notiz an mich. Aufmerksam bleiben, wenn du in der nähe bist", meinte er, ehe er wieder eine enspannterer Haltung einnahm. Er war ihr eigentlich dankbar, dass sie ihn so schnell aus den Gedanken gerissen hatte und ihn sicher wieder zum lachen bringen wird aber das wird er ihr nicht sagen müssen. Immerhin kannte sie ihn wie ein Buch, was manchmal sogar etwas gruselig war.
Seufzend stellte er das Spiel schon einmal ein. "Läuft die Kamera schon?"


SEARCHING FOR...

▪ Art der gesuchten Verbindung [Familie | Freundschaft | Liebe (Ex-Liebe) | Feindschaft | etc.] ▪


BASIC FACTS

▪ Name (eventuell was deutsches, da wir damals in Deutschland lebten| Alter 28/29| Tätigkeit: Modedesigner | Sozialer Rang: Mittel- bis Obere Mittelschicht ▪


FACECLAIM

▪ Jemand der recht groß und modebewusst ist ▪

Kann ggf. mit einem Gif verdeutlicht werden


GEMEINSAME STORYLINE


- Wir begegneten uns, als ich mir aus spaß die Uni angesehen habe, in der du Modedesign studiert hast. Damals war ich 16 und du 20. Wir verliebten uns schnell und zogen zwei Jahre später mit meinem besten Freund Sebastian (Bash) zusammen, in eine Wohnung, die Bashs Vater bezahlt hat.
- Du verstandst, dass ich meinen Eltern nichts von unserer Beziehung sagen wollte.
- Als meine Mom doch zu uns zu besuch kam und alles verstand, brach sie den Kontakt ab.
- Als du 24 warst zog Zoe in die kleine Wohnung gegenüber. Wir alle drei lieben sie, wie eine kleine Schwester. Besonders ich hatte eine sehr gute Beziehung zu ihr.
- Nach deinem Studium hattest du ein kleines Kleidergeschäft. Ich hingegen fiel immer mehr in eine Lebenskrise, bis du, Sebastian und Zoe mich dazu brachten, mein Hotelmanagementstudium abzubrechen.
- Als ich dann in einem Musikladen in deiner nähe vorübergehend arbeitete, waren wir alle oft in deinem Laden zusammen und haben was getrunken und geredet.
- Nach deinem 25 Jährigen Geburtstag stritten wir uns so heftig, dass du mich verlassen hast. Ich zog darauf bei Zoe ein.
- Einige Monate später hast du das Land verlassen um dort ein Geschäft aufzumachen.
- Es gab keine Abschiedsworte zwischen uns. Zoe musste dir versprechen auf mich aufzupassen.
- Im anderen Land hast du deinen neuen kennen gelernt.
- Aus irgendeinem Grund bist du in England. Angeblich wolltest du Zoe deinen neuen Freund vorstellen. Mich warf die Begegnung mit dir und die Tatsache, dass du ebenfalls einen neuen Freund hast, aus der Bahn.









EIGENSCHAFTEN

▪ [Persönlichkeit: Eventuell sehr führsorglich, feminin, freundlich, |
Hintergründe Da wir uns in München kennen gelernt haben, bist du entweder deutscher Staatsbürger oder nach Deutschland gezogen.
Du bist nach wie vor mit Sebastian befreundet
Du hasst es, dass ich meine Hände immer an meiner Kleider sauber mache
Du bist Hauptberuflich Modedesigner▪



PROBEPOST?

▪ [ ] Ich wünsche einen neuen Post aus Sicht des Charakters | [ x] Mir reicht ein alter Post | [ ] Ich möchte ein gemeinsames Probeplay | [ ] Ich benötige keinen Probepost | [ ] Ich entscheide bei der Bewerbung ▪
Sollte ein neuer Probepost gewünscht sein, gib dem Gesuchten bitte Angaben zur Postsituation, die du gerne lesen möchtest:
Eventuell, als du in (wo immer du gewohnt hast) das erste Video von Zoe und mir gesehen hast oder nach dem du dort hin gezogen bist und über deine Zukunft und deine Vergangenheit nachzudenken. Du kannst dir aber auch gerne selbst eine Situation einfallen lassen.



WEITERE ANMERKUNGEN

▪ Wie unsere Geschichte weiter geht, können wir intern klären. Aber wenn wir wieder eine Freundschaft aufbauen wollen, müssen wir einiges klären ▪


a million dreams that keeping us awake



jouin us on YouTube

Zoe Amber Mayer findet es zum Stalken gut!
zuletzt bearbeitet 07.08.2019 16:01 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Alessia Olsson, Emilio Flannery, Summer Morgan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ellie Dalton
Besucherzähler
Heute waren 70 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 74 Gäste und 28 Mitglieder online.


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen