• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •



» SEPTEMBER - DEZEMBER 2018
Willkommen in London, meine Damen und Herren - Eine der bedeutendsten Metropolen dieser Welt! Hier gibt es eine Menge zu Erleben für Jedermann, glauben Sie mir. Haben Sie sich schon den Big Ben angesehen? Haben Sie versucht, die Grenadier Guards vor dem Buckingham Palace zum Lachen zu bringen? Vielleicht gehören Sie auch zu der Art Touristen, die sich in diese Stadt verlieben und nie wieder gehen? Viele kamen in unsere Stadt, sie haben hier geliebt, gelebt, gelacht und gelitten. Hier gab es bereits tausende Geschichten und es wird noch etliche tausend weitere hier geben. Vielleicht gehört Ihre bald auch dazu? Die Steine der Straßen sind getränkt mit Tränen, Blut und Schweiß von all den Menschen, die hier wandelten. Londons Seiten sind nicht nur sonnig, meine Damen und Herren, nein, das sind sie wahrlich nicht. In der hiesigen Zeitung, The Chronicle - die größte unserer Stadt - lesen wir jeden Tag von den Verbrechen, die diverse Banden hier begehen. In den dunkelsten Gassen schleichen sie sich herum, aber nicht nur dort, selbst auf der Sonnenseite lassen sie sich blicken. Haben Sie den feinen Herren mit dem Anzug gesehen? Haben Sie gewusst, das er der Kopf einer der größten Banden hier ist? Sogar die Reichen unter uns tragen keine weiße Weste. Aber wo auch immer es Reichtum gibt, dort herrscht auch Armut. Die Leute, die am wenigstens haben, für die kein Licht in der Dunkelheit zu leuchten scheint, diese sollten in die Stille horchen, denn man sagt, man kann dort den Gesang der Nachtigallen hören, eine Zuflucht für alle die keine Hoffnung mehr verspüren. Schauen Sie, zu unserer Linken befindet sich das Nightingale Theatre, man munkelt das sich des nachts die Nachtigallen dort tummeln, aber wer weiß schon, ob es stimmt, was auf den Straßen verbreitet wird? Vorsichtig, meine Damen und Herren, wohin Sie auch gehen, seien Sie aufmerksam, denn jeder Schritt in dieser Stadt schreibt Geschichte. Wie wird sich die Ihrige gestalten?



#121

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 19:50
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Guten Abend, Ichabod

Verstehe es schon, dass man Einiges hier nicht sehen möchte, wenn es zu krass ist. Und du hast vollkommen recht damit, dass sich manche eben eine etwas krassere Geschichte für ihren Charakter ausdenken. Ich gehöre dazu, das gebe ich ganz offen zu. Natürlich kann ich diesen Teil der Story entschärfen. Das ist gar kein Problem. Daran soll es schließlich nicht scheitern.

- Erstmal, der Spitzname Puppy fällt weg. Er wird einfach nur Blake genannt.
- Blake erledigt lediglich Botengänge für seinen Boss, sprich Dinge von einem Gangmember zum anderen bringen. Dabei kann es sich um Geld, Alkohol, Dokumente, oder Drogen handeln. Wobei ich mir bei dem Prunkt Drogen nicht so sicher bin ob das in Ordnung geht.
- Und zuletzt würde ich mich noch gar nicht für eine Gang entscheiden. Vielleicht trete ich später einer bei ;) Wenn das okay ist.


nach oben springen

#122

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 20:39
von Harrison McAvoy

| 164 Beiträge

Hallo mein lieber

Da der gute Ichabod verhindert ist übernehme ich jetzt einfach mal das Ruder.

Wenn ich mir das nun so durchlese kann ich dir erfreulicherweise mitteilen, das wir dich gerne hier willkommen heißen.
Ich bin mir auch sicher das du die passende Gang finden wirst, hier sind ja doch die ein oder andere Vertreten und diese werden sicher noch wachsen.

Also um es kurz zu machen schwing dich in die Anmeldung ich hole dich auf der anderen Seite hab, deine Koffer nehme ich schon mal mit.

Liebe grüße Harrison.


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#123

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 22:49
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》NAME
》"Gestatten Sie, Arthur Richard Frances Cavendish, Duke of Devonshire."


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》ALTER
》"Aber natürlich, 64 Jahre. Nun, ich schätze die Technik kann noch immer Fluch und Segen zugleich sein."


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》GESCHICHTE
》"Nun, wenn Sie darauf bestehen. Man erhält schließlich selten die Gelegenheit das eigene Leben auf Anfrage Review passieren zu lassen.
Geboren wurde ich an einem sonnigen Tag im März. Genau genommen der 21. Tag des Monats im Jahr 1954. Geburtsort war das Anwesen meiner Familie Chatsworth House und liegt etwa fünf Kilometer nordöstlich von Bakewell in Derbyshire. Als erstgeborener Sohn des Dukes of Devonshire, Andrew Henry Arthur Cavendish, und dessen Ehegattin, Mary Agnes Alice Holland, wusste ich stets, welchen Weg mein Leben einmal nehmen würde. Die Last meines Titels, meiner Bestimmung und damit meiner Familie, ruhte seit dem ersten Atemzug auf meinen Schultern und sollte mit den Jahren schwerer werden und mich daran erinnern, dass der Titel eines Dukes vor allem Verantwortung mit sich brachte. Die meiste Zeit meiner jungen Jahre verbrachte ich mit Lernen. Das Lernen war die wichtigste Grundlage, die mich auf meine spätere Rolle vorbereiten sollte. Mein Vater versuchte seine Zeit für mich angemessen zu opfern, doch in einer Phase nach dem Krieg, waren seine Züge verhärtet, sein Wesen streng und in manchen Moment, wenn er gedankenverloren an seinem großen Schreibtisch saß und sein Blick zum Fenster gerichtet war, erinnerte er mich mehr an einen Mann, der seine eigenen Dämonen nicht abschütteln konnte. Er war ein Mann, der mich mit Ehrfurcht und Bewundern erfüllte und dafür schenkte ich ihm mein bedingungslose Gefolgschaft und Loyalität. Es war ein stummer Handeln, der zwischen uns geschlossen wurde, und ihm die Sorge über eine Rebellion meinerseits nahm. Ich sollte kein Einzelkind bleiben und so vergrößerte sich unsere Familie um ein Mitglied mit der Geburt meines um zwei Jahre jüngeren Bruders William Henry James Cavendish. Auch wenn ich, der Natur verschuldet, der Ältere von uns war, hatte ich oft das Gefühl, dass William mein Fels in der Brandung war und ich nicht der seine. William war schon immer ein hoffnungsloser Träumer gewesen, der unseren Vater in den Wahnsinn trieb, unsere Mutter mit Stolz erfüllte und mich mit so viel Weisheit, sodass ich oft das Gefühl hatte, ich würde mich nicht mit meinem Bruder unterhalten, sondern mit einem Mann, der schon alles im Leben gesehen hatte. Seine Leidenschaft war die Poesie und so konnte er sich tagelang in der Bibliothek verschanzen und schien mehr vom Leben durch die literarischen Werke, die er so liebte, zu lernen, als ein Erwachsener ihm persönlich beibringen konnte. Zum Leidwesen unseres Vaters konnte sich William niemals für die Jagd begeistern, für Pferde, für Vaters geliebte Falkenzucht oder gar für Politik. Oft fiel das Wort Taugenichts, doch wenn ich mich mit Problemen an den Knaben wandte, schien er mit seinen eisblauen Augen in mein Inneres blicken zu können und half mir so aus den vielen Puzzelteilen, die sich in meinem Kopf befanden, ein klares Bild zu erstellen. Umso größer war der Schock, als William im Alter von 13 Jahren an einer Lungenentzündung verstarb. Ich glaube, mit ihm begrub ich auch einen Teil von mir selbst. Wenige Wochen nach dem Tod meines Bruders verstarb auch meine Mutter. Die Ärzte sagten damals, es war ein Herzinfarkt, der sie zu Grabe brachte, ich bin noch immer fest davon überzeugt, dass der Schmerz über den Verlust ihres Kindes sie umbrachte. Ab dem Moment sollten es also nur noch mein Vater und ich sein. Vater versteckte sich hinter seinen politischen Machenschaften und der Arbeit. Ich verbrachte meine Zeit auf einem Internat und als ich dort meinen Abschluss erhielt, studierte ich Wirtschaftswissenschaften an der Univerity of Cambridge. Nach meinem Abschluss absolvierte ich meine militärische Ausbildung in der Royal Air Force und sollte danach in das Familienunternehmen einsteigen. Während sich die Familie Cavendish an dem unternehmerischen Leben in London mit einer Schiffswerft in den Docklands beteiligte. Sollte diese Tradition mit der Einführung Containerschiffe der Ära ein Ende bereitet werden. Die Londoner Docks waren plötzlich zu klein, um die großen Containerschiffe abfertigen zu können und so schloss auch mein Vater 1979 die Werft. Es war der Zeitpunkt, den ich nutzen sollte und so entschied ich mich ein Unternehmen zu gründen, in welches ich mein Herzblut stecken konnte. Die Firma „Cavendishs“ sollte sich fortan mit der Produktion von Mikrowellen als eines der umsatzreichsten Gewerbe in der Elektroindustrie in London entwickeln. Für mich persönlich bemerkenswerter war jedoch meine Hochzeit mit Patricia Karen Edgcumbe. Ich muss zugeben, mein Vater hatte mit dieser Bekanntschaft seine Finger im Spiel und ich danke ihm noch heute dafür. Patricia oder Patty, wie ich sie stets nannte, war nicht nur intelligent, wunderschön, sondern auch willensstark. Eine Frau, die wusste was sie wollte und mir den Halt gab, den ich nach dem Tod meines Bruders so vermisst hatte. Mit der Geburt unseres einzigen Kindes machte sie mich zu dem glücklichsten Mann ganz Englands. Ein strammer Junge, der mir später vorzeitig graue Haare verschaffen würde... Mit dem Tod meines Vaters, als ich 32 Jahre alt war, ging sein Titel an mich über und ich bin noch heute erpicht darauf dem Namen keine Schande zu bringen. Wie eins mein Vater, sollte auch ich mich im gesetzteren Alter der Politik unseres Landes widmen. Ich war zufrieden mit meinem Leben, war froh darüber, dass ich die meisten gefährlichen Situationen, die den Ruf meiner Familie schaden könnten, abwenden konnte, bis mein törichter Sohn ausgerechnet mit einer Schottin eine Liebschaft beginnen musste. Zu allem Unheil entstand aus dieser Unachtsamkeit ein Kind. Nun, ich vermag zu verstehen, dass die Gefühle eines jungen Erwachsenen schnell die Überhand gewinnen können, doch dass er auch noch den daraus entstanden Bastard als sein eigen Fleisch und Blut anerkennen musste, war mir mehr als nur ein Dorn im Auge. Ich strafte den Burschen mit der Gabe der Ignoranz und versuchte seine Schandtaten so gut wie möglich von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Glücklicherweise kam er nie auf den Gedanken dem Kind ein Vater sein zu wollen und so sollte die Zeit für mich arbeiten und aus einem unehelichen Kind wurde mittels des Vergessens lediglich eine unangenehme Erinnerung, die sich langsam im Schleier des Alters aufzulösen schien. Bis zu dem Tag, an dem ich einen Brief erhielt, der mich an die Existenz dieses Kindes erinnern sollte... Ich wäre kein ehrenvoller Mann, wenn ich dieser Verpflichtung nicht nachgehen würde. Vielleicht spricht der alte Narr aus mir, wenn ich mir hoffe, eine respektable Persönlichkeit aus dem Kind formen zu können..."



Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》AVATAR
》"Man sagt Pierce Brosnan hätte eine gewisse Ähnlichkeit mit mir."


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》GESUCH
》"Meine noch unbekannte Enkelin Catriona Blair McKenzie sucht nach mir. Man sagte mir, sie würde nach der Bewerbung sich entscheiden, ob sie mich noch etwas näher kennenlernen möchte, ehe man mich auf die guten Menschen von London loslässt."


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》REGELPASSWORT
》"Ich meine mich zu erinnern, dass sie es regnet Frösche meinte Harrison lautete."
 


zuletzt bearbeitet 14.11.2018 23:22 | nach oben springen

#124

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 23:27
von Harrison McAvoy

| 164 Beiträge

Hallo mein lieber

Wie schön das du zu so später Stunde zu uns gefunden hast deine Story ist super interessant, der Avatarwahl äußert göttlich und er ist frei. Das Passwort stimmte auch nun fehlt nur noch was die Liebe @Catriona Blair McKenzie zu der ganzen Sache sagt.

Ich stelle solange mal Kekse und Tee zur Verfügung und eine Decke für die Wartezeit

Liebe Grüße Harrison


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#125

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 23:41
von Catriona Blair McKenzie | 268 Beiträge

Ay-up folks!

Also es kommt selten vor aber ich bin tatsächlich... so ein wenig... etwas... Sprachlos... Aye!

Nay einen probepost benötige ich wirklich nicht mehr.

Auch wenn es nicht den Anschein hat but, ich freue mich darauf dich kennen zu lernen! Von meiner Seite aus spricht also nichts dagegen dich.
Willkommen in London!

(Ich bin gerade nur am Handy da, sorry für etwaige Fehler)


I'am not perfect
I'am Scottish
That's like,
perfect plus awesome!


nach oben springen

#126

RE: » welcome to london!

in »application« 14.11.2018 23:50
von Linnea Atwood | 165 Beiträge

Ich übernehme mal für den alten Herren Harrison

Da Catriona keinen Probepost braucht und alles andere von Hartison abgesegnet wurde...
*trommelwirbel*

Herzlich willkommen in London!

Du kannst dich anmelden ich warte auf dich und werde dich freischalten.

Lina



"If you can make a girl laugh, you can make her do anything."


nach oben springen

#127

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 02:20
von Alistair McCallum | 486 Beiträge






Du befindest dich in einem wunderschönen alten Gebäude mitten im Herzen Londons. Unter deinen Füßen hallt der steinerne Boden bei jedem deiner Schritte nach und die mit edlem Holz vertäfelten Wände zeigen eingravierte Momente aus Hunderter verschiedener Leben. Eines Tages wird auch deine Geschichte hier stehen, da bist du dir sicher.
Zu deiner Linken befindet sich die Verwaltung. Hierhin solltest du dich wohl wenden, wenn dir Fragen jeglicher Art auf dem Herzen liegen. Daneben hängen an einer Pinnwand Vermisstenanzeigen. Rechts von dir siehst du ein großes schwarzes Brett. Alle Namen und dazugehörigen Passbilder sind hier angebracht. Du läufst weiter. Ein Schritt nach dem anderen führt dich zu einer großen Dame, die hinter einem gewaltigen Schreibtisch sitzt und dich bereits zu erwarten scheint...



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 





nach oben springen

#128

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 09:53
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》NAME
》"Jackson Dashwood"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》ALTER
》"28"


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》GESCHICHTE
》"Jackson wurde in einer schönen Herbstnacht gezeugt. Seine Eltern waren damals noch recht jung, weswegen es nicht einfach war als sie erfuhren das sie bald ein Kind bekamen. Sein Dad war nicht gerade unbekannt, während dessen war seine Mam nur eine Reinigungskraft. Aber die Liebe der beiden war damals schon sehr stark. 9 Monate später kam Jackson auf die Welt, der kleine Junge machte das Leben der Familie vollständig. Doch so einfach war das alles nicht, der Vater seines Vaters war gegen diese Beziehung. So kamen Gerüchte, die bewiesen das Jackson angeblich nicht der leibliche Sohn war. Für seinen Vater war das nicht zu glauben, doch was sollte er tun die Beweise sprachen doch eindeutig dafür. So kam es das sein Vater seine Mutter zurück ließ mit dem kleinen Jungen. Für seine Mutter Brach eine Welt zusammen. Sie verließ das Krankenhaus, dem kleinen Jungen ließ sie zurück. Sie ließ auch einige Briefe da um genau zu sagen 17 Stück immer zu seinen Geburtstag sollte er einen erhalten. Sie wollte einfach das ihr Sohn ein glückliches Leben führte. Jackson hingegen wuchs zu einen Jungen Mann heran. Jedoch verschwiegen seine Eltern ihn seine Herkunft. Bis er selbst die Kiste mit dem Briefen seiner Mutter fand. Er war fassungslos, wie konnten seine Eltern ihn das nur verschweigen. Seine Eltern erklärten es ihn, genauso wie es in dem Briefen stand. Jackson war ziemlich enttäuscht nicht nur über seine Adoptiveltern sobdern auch über seine leiblichen Eltern. Sein ganzes Leben war eine Lüge, denn wie es schien war er aus einer wohlhabenden Familie. Durch Zufall traf er einen der Dashwoods wie sich heraus stellte war das sein Vater. Die zwei verstanden sich auf Anhieb. Sein Vater war mittlerweile Lord, und war nicht gerade unwichtig. Jackson erzählte ihn alles, und seinen Vater wurde schnell bewusst das der Junge sein Sohn war. "


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》AVATAR
》"Toni Mahfud"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》GESUCH
》"Nein"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》REGELPASSWORT
》"Alistair hat's mitgenommen"


zuletzt bearbeitet 15.11.2018 10:02 | nach oben springen

#129

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 10:06
von Alistair McCallum | 486 Beiträge

Einen wunderschönen guten Vormittag wünsche ich dir!
Wie schön es ist, dass du zu uns gefunden hast mit dem lieben Jackson!
Das Regelpasswort wurde einwandfrei eingetragen, der Avatar - dessen Wahl ich übrigens super finde! - ist noch zu haben und auch der restliche Steckbrief ist wundervoll! Da kann ich eigentlich nichts weiter sagen, als dass du dich gerne in die Anmeldung begeben kannst. Wir sehen uns dann auf der anderen Seite. Ich freue mich, dich dort willkommen heißen zu dürfen!
Herzallerliebste Grüßchen,
Alistair



nach oben springen

#130

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 10:27
von Alistair McCallum | 486 Beiträge






Du befindest dich in einem wunderschönen alten Gebäude mitten im Herzen Londons. Unter deinen Füßen hallt der steinerne Boden bei jedem deiner Schritte nach und die mit edlem Holz vertäfelten Wände zeigen eingravierte Momente aus Hunderter verschiedener Leben. Eines Tages wird auch deine Geschichte hier stehen, da bist du dir sicher.
Zu deiner Linken befindet sich die Verwaltung. Hierhin solltest du dich wohl wenden, wenn dir Fragen jeglicher Art auf dem Herzen liegen. Daneben hängen an einer Pinnwand Vermisstenanzeigen. Rechts von dir siehst du ein großes schwarzes Brett. Alle Namen und dazugehörigen Passbilder sind hier angebracht. Du läufst weiter. Ein Schritt nach dem anderen führt dich zu einer großen Dame, die hinter einem gewaltigen Schreibtisch sitzt und dich bereits zu erwarten scheint...



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 





nach oben springen

#131

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 19:18
von Hailey
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》NAME
》"Euphemius Atwood"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》ALTER
》"34 Jahre"


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》GESCHICHTE
》"» Euphemius ist wohl behütet als zweites Kind einer mittelständigen Familie geboren. Aufgewachsen ist er in Südengland, wo seine Eltern bis heute Shetlandponys und Connomarer Ponys züchten.Schon als Kind liebte er es Leuten und Tieren zu helfen, päppelte junge Vögel auf oder rettete Igel.
In der Schule fand er durch seine offene und freundliche Art schnell Freunde, er sieht immer das Gute in allem. Nach der Schule ging er zur Army, wo er der Sanitäterlaufbahn einschlug und auch im Ausland eingesetzt wurde.Endlich konnte er Menschen helfen, doch er hatte es unterschätzt, wie schrecklich die Bilder sein würden in diesem schrecklichen krieg. Nach einiger Zeit im Ausland kam er zurück, gebrochen durch all das Leid was er hatte mit ansehen müssen. Auch wenn ihm viele geraten hatten zu einem Therapeuten zu gehen, um seine Posttraumatische Belastungsstörung in den Griff zu bekommen, lehnte er ab.Trotzdem hat er von seinem Lebenswillen nicht verlorenes schafft es trotzdem positiv in die Zukunft zu gucken...schon immer hatte er eine Leidenschaft fürs Geschichten schreiben, weshalb er mittlerweile als Kinderbuchautor arbeitet...durch ein gutes Erbe seiner verstorbenen Großmutter ist er auch finanziell erstmal gut abgesichert. Nachts plagen ihn noch häufig Albträume, doch er will immer noch nicht zu einem Therapeuten gehen und hofft, dass er die Bilder einfach verdrängen kann.
"



Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》AVATAR
》"Eddie Redmayne"




Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》GESUCH
》"nein, kein Gesuch "


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》REGELPASSWORT
》"Ichabod hat es sich geschnappt"


zuletzt bearbeitet 15.11.2018 19:35 | nach oben springen

#132

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 20:11
von Ichabod Galloway | 246 Beiträge

Herzlich Willkommen.

Wie schön, dass du nun in der Bewerbung gelandet bist Ich hoffe du verzeihst uns die Wartezeit leider gab es da ein kleines Missverständnis im Team. (Welches hauptsächlich an meinem nicht existenten Gedächtnis lag. Ich bitte um Entschuldigung. )

Aber ich möchte gar nicht mehr lange um den heißen Brei herum reden.
Das Regelpasswort hat gestimmt und der Avatar ist ja, wie heute morgen besprochen für dich reserviert. Da gibt es also absolut keine Probleme.
Was deine Geschichte angeht, so verlinke ich dir am besten @Linnea Atwood da du ja ihren Bruder machen möchtest, so wie ich das verstehe sie ihre Geschichte deiner vielleicht anpassen möchte und deswegen die Möglichkeit haben sollte einen Blick darüber zu werfen bevor ich dich einfach so durchwinke.
Ich hoffe das ist in Ordnung für dich. ^^

In der Wartezeit lasse ich dir mal eben eine schöne Tasse heiße Schokolade hier.
Liebe Grüße, Ichabod.





"I think the honorable thing for our species to do is to deny our programming. Stop reproducing, walk hand in hand into extinction."

nach oben springen

#133

RE: » welcome to london!

in »application« 15.11.2018 20:29
von Linnea Atwood | 165 Beiträge

Hallo mein lieber


Es freut mich sehr deine Bewerbung zu lesen *_*
Bezüglich der Story würde ich dich intern anquatschen.
Weshalb du dich gerne anmelden darfst.

Ich freu mich auf dich

Lina



"If you can make a girl laugh, you can make her do anything."


nach oben springen

#134

RE: » welcome to london!

in »application« 16.11.2018 07:19
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge






Du befindest dich in einem wunderschönen alten Gebäude mitten im Herzen Londons. Unter deinen Füßen hallt der steinerne Boden bei jedem deiner Schritte nach und die mit edlem Holz vertäfelten Wände zeigen eingravierte Momente aus Hunderter verschiedener Leben. Eines Tages wird auch deine Geschichte hier stehen, da bist du dir sicher.
Zu deiner Linken befindet sich die Verwaltung. Hierhin solltest du dich wohl wenden, wenn dir Fragen jeglicher Art auf dem Herzen liegen. Daneben hängen an einer Pinnwand Vermisstenanzeigen. Rechts von dir siehst du ein großes schwarzes Brett. Alle Namen und dazugehörigen Passbilder sind hier angebracht. Du läufst weiter. Ein Schritt nach dem anderen führt dich zu einer großen Dame, die hinter einem gewaltigen Schreibtisch sitzt und dich bereits zu erwarten scheint...



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]》REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]》"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#135

RE: » welcome to london!

in »application« 16.11.2018 20:04
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Da die Dame sich gewünscht hat, dass ich sie nicht zu lange warten lassen soll, hab ich mich doch gleich beeilt - demnach hier meine Bewerbung!


Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》NAME
》"Anton Illyich Vasiliev"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben...verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》ALTER
》"sechsundzwanzig Jahre."


Wieder fliegen ihre Finger über die Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten, mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》GESCHICHTE
》"Anton Illyich Vasiliev wurde vor 26 Jahren in England geboren und wuchs dort auf dem Anwesen seiner Familie auf. Die Prominenz seiner Familie - etabliert durch seinen Großvater und Namensvetter - galt als mehr als nur umstritten. Während sich Grandfather Anton einen Namen als korrupter Politiker gemacht hatte, achteten Anton’s Eltern darauf, ihre eigene Neutralität zu etablieren und schafften es so, die Familie wieder in die Kreise der High Society aufsteigen zu lassen. Besonders liebevolle Eltern waren es jedoch nicht, so dass Anton, wie er sich lieber nennen ließ, sich meist um sich selber kümmern musste. Die Geburt seiner kleinen Schwester Ekaterina änderte da auch nur bedingt etwas dran. Die Beschützerrolle war ihm gleichermaßen instinktiv gegeben und von seinem Vater aufgezwungen, so dass er in den kommenden Jahren meist an ihrer Seite zu finden war.

Schon als kleiner Junge nicht nur intelligent, sondern sehr berechnend und teilweise manipulativ, war es keine Überraschung, dass er nur Glanzleistungen vollbrachte und nicht nur die besten Noten mit nach Hause brachte, sondern auch außerschulisch mit Talenten in Sport und Musik begeisterte. Alle bis auf seine Eltern, - die schienen sich nur für ihn oder seine Schwester zu interessieren, wenn sie mit ihren Kindern angeben konnten. Besonders in jungen Jahren war genau das sein Ziel: alles perfekt machen, damit seine Eltern ihm zumindest für ein paar Minuten ihre Aufmerksamkeit schenken würden, aber ja älter er wurde, desto mehr nehm er es ihnen übel. In seinen Abschlussjahren entwickelte er sich fast schon zu einem rebellischen Klischee - mit Lederjacke und Motorrad, fing an zu rauchen und endlich mal das Leben zu genießen, anstatt sich bei jeder Entscheidung zu fragen, was seine Eltern davon halten würden.

Aber auch das passte nicht wirklich zu ihm. Für eine Weile machte es Spaß, aber als er nur wenige Wochen vor seinem Schulabschluss verhaftet wurde und nur dank rechtzeitigem Eingreifen seiner Eltern nicht mit ernsthaften Konsequenzen rechnen musste, hatte er von dem Bad-Boy-Image genug. Und vielleicht war es genau diese Nacht, die ihn auf den rechten Weg brachte. Wortwörtlich. Die Worte eines jungen Polizisten zu Herzen genommen, entschloss er sich nach seinem Abschluss zur großen Überraschung aller gegen ein Studium und für eine Ausbildung bei der Polizei. Die Routine-Arbeit eines Polizisten ist aber nicht allzu interessant und so macht er jedes Training und jede Weiterbildung mit, die sich ihm bietet. Nebenbei hat er auch endlich eine wirklich ernste Beziehung - nicht seine erste Beziehung, aber das erste Mal, dass er ‘Ich liebe dich’ sagt und es auch meint. Etwas überbrüht ziehen die beiden zusammen und als er schließlich anfängt, kleine Undercover-Jobs anzunehmen und seine Freundin Berufliches nicht von Privaten trennen kann, so dass sie sich quasi nur noch streiten, zieht er aus der gemeinsamen Wohnung aus und landet vorerst in einer WG.

Was als Übergangslösung anfing und nicht für die Dauer geplant war, ist inzwischen sein Zuhause. Mit den beiden jungen Männern, mit denen er zusammen wohnt versteht er sich schließlich gut und es ist irgendwie nett, nicht alleine zu wohnen, sondern das jemand da ist, wenn er nach Hause kommt. Gesellschaft kann ja nie schaden - besonders da er kurz nach seinem Einzug endlich versetzt und befördert wurde und nun offiziell als Undercover-Cop tätig ist. Deutlich aufregender als falsch-parkende Autos und er war schon immer ein guter Schauspieler gewesen. Sein gebildeter Hintergrund kommt ihm da nur zu Gute. Womit er aber nicht gerechnet hat: Fallon. Anfangs war die junge Frau nur ein Mittel zum Zweck; ein guter Weg, um an ihren älteren Bruder heran zu kommen, der den Mittelpunkt von Antons aktuellem Fall darstellte - aber irgendwie ist das nicht so einfach eine professionelle Distanz zu wahren. "



Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》AVATAR
》"Bill Skarsgård"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》GESUCH
》"Nicht direkt - aber da ich ja in der Charakterschmiede schon ein paar Anschlüsse gefunden habe, warten diese bestimmt schon auf mich. xD"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》REGELPASSWORT
》"#DelehatsaufgenommenundinsTorgekickt"


zuletzt bearbeitet 16.11.2018 20:09 | nach oben springen



disconnected Chatterbox Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen