• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •



» SEPTEMBER - DEZEMBER 2018
Willkommen in London, meine Damen und Herren - Eine der bedeutendsten Metropolen dieser Welt! Hier gibt es eine Menge zu Erleben für Jedermann, glauben Sie mir. Haben Sie sich schon den Big Ben angesehen? Haben Sie versucht, die Grenadier Guards vor dem Buckingham Palace zum Lachen zu bringen? Vielleicht gehören Sie auch zu der Art Touristen, die sich in diese Stadt verlieben und nie wieder gehen? Viele kamen in unsere Stadt, sie haben hier geliebt, gelebt, gelacht und gelitten. Hier gab es bereits tausende Geschichten und es wird noch etliche tausend weitere hier geben. Vielleicht gehört Ihre bald auch dazu? Die Steine der Straßen sind getränkt mit Tränen, Blut und Schweiß von all den Menschen, die hier wandelten. Londons Seiten sind nicht nur sonnig, meine Damen und Herren, nein, das sind sie wahrlich nicht. In der hiesigen Zeitung, The Chronicle - die größte unserer Stadt - lesen wir jeden Tag von den Verbrechen, die diverse Banden hier begehen. In den dunkelsten Gassen schleichen sie sich herum, aber nicht nur dort, selbst auf der Sonnenseite lassen sie sich blicken. Haben Sie den feinen Herren mit dem Anzug gesehen? Haben Sie gewusst, das er der Kopf einer der größten Banden hier ist? Sogar die Reichen unter uns tragen keine weiße Weste. Aber wo auch immer es Reichtum gibt, dort herrscht auch Armut. Die Leute, die am wenigstens haben, für die kein Licht in der Dunkelheit zu leuchten scheint, diese sollten in die Stille horchen, denn man sagt, man kann dort den Gesang der Nachtigallen hören, eine Zuflucht für alle die keine Hoffnung mehr verspüren. Schauen Sie, zu unserer Linken befindet sich das Nightingale Theatre, man munkelt das sich des nachts die Nachtigallen dort tummeln, aber wer weiß schon, ob es stimmt, was auf den Straßen verbreitet wird? Vorsichtig, meine Damen und Herren, wohin Sie auch gehen, seien Sie aufmerksam, denn jeder Schritt in dieser Stadt schreibt Geschichte. Wie wird sich die Ihrige gestalten?



#271

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 20:52
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》"DEIN NAME"
Kaitlynn Milena Kellerman heiße ich, Mam


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》"DEIN ALTER"
Ich bin 30 Jahre alt


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》"DEINE GESCHICHTE"

Die hübsche junge Frau ist wie ihre Geschwister in London geboren worden. Ihre Familie gehört der Mittelschicht an, es war ihnen zwar nicht alles möglich und lebten nicht im goldenen Luxus, aber sie waren zufrieden, weil sie mehr als das hatten was sie zum leben brauchten, sie konnten sich auch mal etwas leisten. Kaitlynn selber ging immer sehr gerne shoppen und das schon als junges Mädchen, da sie aus ihren Klamotten schnell rauswuchs. Ihre Kindheit war also verlief also glücklich und ohne irgendwelche besonderen Vorkommnisse. Sie bekam immer etwas neues und ihre Wünsche wurden meistens erfüllt,doch später, als sie nicht mehr so schnell aus allem herauswuchs, wurde für sie ein Hobby. Sie machte es gerne und oft zusammen mit ihren Freundinnen aus der Schule, weshalb sie nie mit ihrem monatlichen Taschengeld auskam. Denn ihr war es sehr wichtig wie sie äußerlich aussah. Sie schminkte sich, aber immer nur dezent und achtete auf ihre Fingernägel, Haare etc. Ihre Eltern gaben ihr in den Fällen auch mal etwas dazu, jedoch nicht immer, schließlich sollte sie auch lernen mit Geld umzugehen und irgendwann besserte sie ihr Taschengeld dann selbst mit Nebenjobs wie Babysitten, Hunde ausführen etc auf und lernte ab da tatsächlich mit Geld umzugehen, noch nie hatte sie Schulden. In der Schule lernte sie auch ihren besten Freund Alexander kennen und die beiden waren direkt auf einer Wellenlänge. Sie unterstützten sich schon beim lernen immer gegenseitig wenn einer von ihnen mal etwas vergessen hatte oder dergleichen. Auch privat trafen sie sich und unternahmen etwas, was sie beide gerne machten. Manche hielten sie für ein Paar, aber das waren sie nie, denn es war für sie schnell klar, dass es nie über Freundschaft hinausgehen würde. Natürlich hat sie wegen der Tatsache nicht auf die Liebe verzichtet. Sie lernte einen tollen Mann kennen und verliebte sich in ihn, nachdem sie mehrere Dates hatten. Wenig später sind die beiden ein Paar geworden und wurden sehr glücklich, verlobten sich sogar nach einigen Jahren. Für sie war klar, dass sie ihr Leben miteinander verbringen wollten und so fingen sie an sich dieses nach und nach aufzubauen. Währenddessen kam ihr kleiner Bruder Janosh auf die Welt, der jedoch einen Gendeffekt hatte. Das hielt sie etwas auf in ihrer Planung für ein gemeinsames Leben mit ihrem Freund, denn sie besuchte ihren kleinen Bruder öfter im Krankenhaus aus Sorge, dass er bald nicht mehr da sein würde. Dieser Gedanke ist für die junge Frau der schlimmste Albtraum und jede Nacht träumt sie ihn, da sie schon erfahren hat, dass jederzeit die Lunge ihres kleinen Bruders versagen könnte. Zu gerne würde sie ihm helfen und die Machtlosigkeit ist das was sie am meisten zu schaffen macht. Sie bekam direkt einen Job in der Firma, die sich ihr bester Freund Alexander aufgebaut hatte und nun ist sie seine rechte Hand und noch immer kann man die Freundschaft der beiden nicht zerbrechen. Da ihr bester Freund sehr gut weiß wie es ihr wegen ihres Bruders momentan geht, ist er immer für sie da und versucht sie zu trösten und ihr zu helfen wo er kann. Allerdings ist ihr Partner immer wieder eifersüchtig auf ihren besten Freund, weil er Angst hat irgendwann könnte sich doch mehr zwischen ihnen entwickeln. Nur ist die einzige Konkurrenz ihres Partners eigentlich Kaitlynns beste Freundin, die lesbisch ist und ein Auge auf die hübsche Brünette geworfen hat. Und auch Kaitlynn fühlt sich auf eine seltsame Art und Weise zu ihr hingezogen, eine Art die sie verunsichert, denn sie ist sich ihrer Liebe zu ihrem Freund eigentlich sicher oder etwa doch nicht? Was er ebenfalls nicht weiß: Sie erwartet bereits ein Kind von ihm, nur hat sie es ihm noch nicht gesagt, weil sie sich deren Liebe nicht mehr sicher ist. Wie wird es weitergehen? Ist ihr ungeborenes Baby überhaupt gesund? Schließlich könnte der Gendeffekt ihres Bruders auch an das Baby weitergegeben worden sein ...Nur hat es Kaitlynn auch faustdick hinter den Ohren. Sie weiß genau wie sie ihren Willen durchsetzen kann und wie sie ihrem besten Freund am besten einen neuen Auftrag an Land zieht. Dafür greift sie manchmal ein wenig zu Mitteln, die nicht ganz moralisch vertretbar sind, was ihr jedoch ziemlich egal ist.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》"DEIN BERUF"
Ich bin die Assistentin und rechte Hand des CEO Alexander Herondale


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》"DEIN AVATAR"
Nina Dobrev



Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》"DAS GESUCH"
Ja, der liebe Alexander Herondale erwartet mich. Ohne mich kommt der bestimmt nicht lange zurecht Und mein kleiner Bruder Janosh fehlt mir ebenfalls <3


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》"DAS REGELPASSWORT"
#DelehatsaufgenommenundinsTorgekickt


zuletzt bearbeitet 15.12.2018 21:07 | nach oben springen

#272

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 21:16
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge

Schönen guten Abend liebe Kaitlynn,

ich habe mal schön den Film pausiert, den ich mir auf Sat1 mal wieder gebe, um bei dir zu sein. Ist das keine schöne Nachricht?
Ich bin mir sicher, dass sich @Janosh Kellerman und auch @Alexander Herondale sehr über deine Bewerbung freuen werden.

Da beide Herren angegeben haben, dass sie nach der Bewerbung entscheiden werden, ob sie einen Probepost wollen, habe ich sie mal markiert.

Von meiner Seite her kann ich eigentlich nur noch folgendes sagen. Der Name ist frei, auch wenn ich mir sicher bin, dass du eigentlich Hastings heissen solltest, da dein Bruder ja bereits die Liebe seines Lebens gefunden hat und dessen Name angenommen hat, aber das ist nur eine Kleinigkeit und kann bei Anmeldung noch geändert werden. Kaitlynn Milena Hastings hat auf jeden Fall was. Das Passwort hatte auch seine Richtigkeit, weswegen mir nur noch zu sagen bleibt, lass uns auf die Beiden warten. Ich hoffe, es dauert nicht zu lange für dich. Ich stelle dir auf jeden Fall Kekse und Tee bereit.

- Dele


      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#273

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 21:24
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Oh da hab ich etwas gepennt

Gut dann ist es Hastings Ich warte dann mal was die beiden sagen ^^


nach oben springen

#274

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 22:02
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge

Naja, ist ja auch so, dass Brüder meistens den Namen behalten und es daher Nahe lag, dass du diesen Namen trägst, sofern du nicht verheiratet bist.

Ich hoffe wirklich, dass Janosh und auch Alexander heute noch online kommen.

- Dele


      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#275

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 22:07
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Naja manchmal ist man halt verwirrt und ich bin das lieber hier als auf der Arbeit

Falls nicht, geh ich sowieso schlafen und komm morgen wieder, rennt ja nicht weg ^^


nach oben springen

#276

RE: » welcome to london!

in »application« 15.12.2018 22:17
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge

Weglaufen tun wir niemanden. Das verspreche ich dir.

Späestens morgen bist du auf der Sonnenseite Londons und dann trinken wir zusammen Tee und essen Kuchen


      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#277

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 01:53
von Alexander Herondale | 28 Beiträge

So tut mir leid für die lange Wartezeit. Das Real Life. Gut also mein Go hast du auf jeden Fall.
Ich freu mich auf dich.
Lg Alex



nach oben springen

#278

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 06:04
von Janosh Kellerman (gelöscht)
avatar

geht klärchen von meiner Seite aus


nach oben springen

#279

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 10:01
von Alistair McCallum | 486 Beiträge





Du befindest dich in einem wunderschönen alten Gebäude mitten im Herzen Londons. Unter deinen Füßen hallt der steinerne Boden bei jedem deiner Schritte nach und die mit edlem Holz vertäfelten Wände zeigen eingravierte Momente aus Hunderten an verschiedenen Leben. Eines Tages wird auch deine Geschichte hier stehen, da bist du dir sicher.
Zu deiner Linken befindet sich die Verwaltung. Hierhin solltest du dich wohl wenden, wenn dir Fragen jeglicher Art auf dem Herzen liegen. Daneben hängen an einer Pinnwand Vermisstenanzeigen. Rechts von dir siehst du ein großes schwarzes Brett. Alle Namen und dazugehörigen Passbilder sind hier angebracht. Du läufst weiter. Ein Schritt nach dem anderen führt dich zu einer großen Dame, die hinter einem gewaltigen Schreibtisch sitzt und dich bereits zu erwarten scheint...



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN NAME"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier den Namen deines Charakters ein[/style][/b]

 
Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN ALTER"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier das Alter deines Charakters ein[/style][/b]

 
Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEINE GESCHICHTE"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)[/style][/b]

 
Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN BERUF"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein[/style][/b]
 

Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN AVATAR"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht[/style][/b]

 
Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DAS GESUCH"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?[/style][/b]

 
Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DAS REGELPASSWORT"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben![/style][/b]
 
 





nach oben springen

#280

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 12:15
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》"DEIN NAME"
"Lucius oder aber eher Luke Masters
Die Frage war zwar immer noch, warum sie das wissen wollte, wo ich es doch schon so oft gesagt, aber gut, des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》"DEIN ALTER"
Ein Problem mit meinem Alter? Was bitte war denn hier los? Ich habe kein Problem mit meinem Alter
33 Jahre
Und kein Jahr jünger.

Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》"DEINE GESCHICHTE"
Ich habe eher den Gedanken, dass meine Daten von ihr gelöscht wurden, dass sie sich hier auf Kosten von anderen Mitarbeitern damit wieder rausreden wollte.
Geboren wurde ich an einem wunderschönen Frühlingstag im März. Wunderschön? Ja tatsächlich wunderschön, die Sonne schien, die ersten Frühblüher streckten ihre Köpfe durch den noch hartgefrorenen Boden und meine Eltern waren glücklich mich gesund und munter auf die Welt losgelassen zu haben. So hätte es doch sein sollen oder? Nun ja so ähnlich war es auch. Zumindest freuten sich meine Eltern über ihren Sohn, der Stammhalter, welcher in die Fußstapfen von Papa treten sollte. Wie sehr sie sich doch getäuscht haben, aber später mehr dazu. Außerdem umfasste die Familie noch meine ältere Schwester Lia und später meinen jüngeren Bruder August. Schon früh zeichnete sich ab, dass ich anders war als Lia oder aber mein Vater, mit August habe ich mich sehr gut verstanden. Wir haben den größten Dummfug zusammen angestellen und ich habe immer alles auf mich genommen, damit er keine Strafe bekam.
Die Schule war nicht so das Problem für mich, denn ich war nicht dumm, nur etwas faul und ich habe es schon damals gehasst, dass mein Vater glaubte, dass er alles mit Geld lösen könnte. Als ob es mich interessiert hat, dass er mir für jede gute Note was aufs Konto zahlen würde. Es war mir ehrlich gesagt scheißegal. So war am Jahresende mein Konto gerade mal um mickrige fünfzig Pfund angewachsen, während das von Lia platzte. Irgendwann platzte auch bei mir der Knoten, aber auch nur weil ich mich unsterblich verliebt hatte. In wen? Nun ja dummerweise in meinen Sportlehrer, der auch Mathe unterrichtete. Das waren dann komischerweise auch die beiden Fächer in denen ich am Besten war. Damals habe ich es noch gar nicht verstanden, was mit mir los war, dass ich für den Mann schwärmte, aber heute im nachhinein ist es mir klar. Bitte keine falschen Vorstellungen, es war nie etwas, es war nur eine Schwärmerei meinerseits, denn der Lehrer war verheiratet, aber er hat mir einiges beigebracht, gerade auch über das Leben im allgemeinen.
Irgendwann machten wir ein Praktikum, dass war so in der 8. oder 9. Klasse, so genau weiß ich es nicht mehr und ich wollte unbedingt anderen Leuten helfen, inspiriert suchte mir mein Lehrer einen Platz bei einem Sozialarbeiter und verdammt, genau das war es, was ich machen wollte. Klar schauten mich die Kinder auf der Straße dumm an, weil ich ein Previ war, ein Previligierter. Ich hatte ja alles, nie Geldsorgen oder ähnliches. Ich musste nicht zusehen, wie ich mir meine nächste Mahlzeit organisieren würde. Als ich meinen Berufswunsch zu Hause erzählte, gab es zum ersten Mal die Tracht Prügel meines Lebens. Ich sollte die Fußstapfen meines Vaters treten, der ein toller Arzt war. Wenn meine Mutter nicht dazwischen gegangen wäre, dann weiß ich auch nicht... Ja mein Vater hat sich bei mir entschuldigt, aber das werde ich ihm niemals vergessen. Genau so wenig, wie meiner Mutter als sie zu mir sagte, dass ich es gewesen wäre, die meinen Vater so weit gebracht hätte. Ich war nicht Schuld! Niemals! August tröstete mich und selbst Lia tat dies, auch wenn ich bis heute nicht weiß, ob sie es ernst meinte. Als meine Großmutter - die Mutter meines Vaters - von diesem Vorfall hörte, habe ich zum ersten Mal meinen Vater vor jemandem Angst haben sehen. Sie hat ihn dermassen runtergeputzt und das ohne ihn zu schlagen oder aber nur ein lautes Wort zu verwenden. Sie war ein strenge, harte Frau, aber sie liebte ihre Enkelkinder, alle.
Mein Berufswunsch stand und ich arbeitete hart auf dieses Ziel hin. Mein Vater versuchte zwar meinen Berufswunsch zu ignorieren, aber so ganz konnte er es nicht. So bekam ich im Gegensatz zu meiner Schwester keine Unterstützung von ihm, also ging ich arbeiten. Wenn er gedacht hatte, mich so klein zu bekommen, dann war er falsch gewickelt. Niemals würde ich zurück gekrochen kommen. Ich jobbte als Kellner, als Bademeister und sogar als Schuhverkäufer. Eine WG war mein Zuhause und ich hatte nur ein kleines Zimmer, bis ich mein Studium abgeschlossen hatte. Noch immer hielt ich Kontakt zu dem Sozialarbeiter und dieser brachte mir noch mehr bei, unterstützte mich, wo ich nur konnte. Eines Tages bekam ich einen Brief von meiner verstorbenen Großmutter, welchen sie vordatiert hatte auf den Tag meines 27. Geburtstages, falls sie ihn nicht mehr erleben würde - sie war ein Jahr zuvorgestorben. In diesem erklärte sie freimütig, dass sie zwar nicht verstehen könnte, dass ich Männer lieben würde, aber es täte nichts zur Sache, da ich ein guter Junge geworden wäre. Sie respektierte meinen Beruf und das ich auf eigenen Beinen stehen wollte. Dann aber kam der Schock, sie hinterließ mir dreiviertel ihres Vermögens für das sie und mein Großvater, den ich nicht mehr kennen gelernt hatte, ihr Leben lang hart gearbeitet hatten.
Auf einen Schlag war ich reich? Was sollte ich denn mit so viel Geld anfangen? Nun ja einen Teil des Geldes spendete ich, ansonsten lebe ich so wie vorher, dass einzige was ich mir geleistet habe, ist eine Eigentumswohnung.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》"DEIN BERUF"
Ach bitte, hatte ich das nicht gerade erwähnt?
Sozialarbeiter


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》"DEIN AVATAR"
Haha, wie lustig, als ob mir nicht ständig gesagt wird, dass ich dem Typen aus Harry Potter ähnlich sehe.
Stanislaw Yanevski


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》"DAS GESUCH"
Natürlich kann ich es nicht lassen und will jemanden glücklich machen oder zumindest versuche ich es.
Even the devil needs some love


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》"DAS REGELPASSWORT"
Echt jetzt? Das wollte sie auch noch?
#DelehatsaufgenommenundinsTorgekickt


zuletzt bearbeitet 16.12.2018 12:33 | nach oben springen

#281

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 12:38
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge

Guten Mittag Lucius,

es ist schön, heute bereits von dir zu lesen. Du hast dich ja durchs Leben gekämpft und hart gearbeitet und scheinst wohl eine gute Seele zu sein. @Ray Murphy wird sich sicherlich freuen. Deine Angaben sind soweit absolut in Ordnung. Name ist frei, Passwort war absolut richtig und deine sonstigen Angaben haben auch gepasst. Jetzt fehlt nur noch das Go des guten Ray und ob er einen Probepost fordert und du darfst dir eine Umarmung von mir abholen .

Bis hoffentlich gleich
- Dele


      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#282

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 12:57
von Ray Murphy (gelöscht)
avatar

Eine Umarmung ?
Also bitte das ist meins
Pff XD

Also jetzt mal ernsthaft!
Danke an Bami für das verlinken, da Pb noch im back Chaos steckt !

Zu deiner Bewerbung! Ich liebe die Story und wie du sie beschreibst! Es klingt mehr
Als interessant und gibt schon ein paar anhalte wie die zwei sich kennen gelernt haben
können *hüstel*
Ich denke da dein Profil ja schon so ausreichend ist brauche ich keinen Probepost mehr sondern
freue mich darüber dich auf der anderen seite willkommen heißen zu können ^_^


nach oben springen

#283

RE: » welcome to london!

in »application« 16.12.2018 13:00
von Bamidele Diallo | 777 Beiträge

Also Ray mittlerweile müsstest du Dele kennen und das er Umarmungen liebt

Also Lucius, du hast Ray gehört. Er benötigt keinen Probepost, weswegen ich dich guten Gewissens passieren lassen kann. Ich warte dann auf der anderen Seite auf dich. Die Koffer trägt dir der gute Ray sicherlich gerne in deine Eigentumswohnung.

Bis gleich
- Dele


      
I think confidence is a big part of it. Also luck - the ball has got to fall for you in the right time and the right place.

nach oben springen

#284

RE: » welcome to london!

in »application« 17.12.2018 20:49
von Alistair McCallum | 486 Beiträge





Du befindest dich in einem wunderschönen alten Gebäude mitten im Herzen Londons. Unter deinen Füßen hallt der steinerne Boden bei jedem deiner Schritte nach und die mit edlem Holz vertäfelten Wände zeigen eingravierte Momente aus Hunderten an verschiedenen Leben. Eines Tages wird auch deine Geschichte hier stehen, da bist du dir sicher.
Zu deiner Linken befindet sich die Verwaltung. Hierhin solltest du dich wohl wenden, wenn dir Fragen jeglicher Art auf dem Herzen liegen. Daneben hängen an einer Pinnwand Vermisstenanzeigen. Rechts von dir siehst du ein großes schwarzes Brett. Alle Namen und dazugehörigen Passbilder sind hier angebracht. Du läufst weiter. Ein Schritt nach dem anderen führt dich zu einer großen Dame, die hinter einem gewaltigen Schreibtisch sitzt und dich bereits zu erwarten scheint...



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN NAME"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier den Namen deines Charakters ein[/style][/b]

 
Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN ALTER"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier das Alter deines Charakters ein[/style][/b]

 
Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEINE GESCHICHTE"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)[/style][/b]

 
Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN BERUF"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein[/style][/b]
 

Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DEIN AVATAR"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht[/style][/b]

 
Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DAS GESUCH"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?[/style][/b]

 
Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#7b5b5a]&#12299;"DAS REGELPASSWORT"[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben![/style][/b]
 
 





nach oben springen

#285

RE: » welcome to london!

in »application« 18.12.2018 22:13
von Sora
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》"DEIN NAME"
Sora Moloney


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》"DEIN ALTER"
23


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》"DEINE GESCHICHTE"
18. August 1995, eine stürmische Sommernacht an welcher ein junges Mädchen in New York zu Welt kam und dessen Charakter dem peitschenden Regen an jenem Montag , wie die Faust aufs Auge glich. Stürmisch, temperamentvoll und an den Grenzen des Gesetzes bewegend, trieb sie nicht selten die Familie der Oberschicht, mit ihrer rebellischen Ader in den Wahnsinn. Nicht zuletzt ihren Vater, ein Geschäftsmann der viele Börsenspekulationen beging und somit das Geld in die vierköpfige Familie einbrachte. Natürlich verlangte man von dem Nachwuchs der High Society ein ebenso vorzeigbares Verhalten , außerhalb der gewohnten vier Wände, um den Schein einer glücklichen Familie zu wahren. Im Vergleich zu ihrem Bruder, sah Sora dies jedoch mit ihren eigenen Augen, da dem Mann in der Familie viel mehr Aufmerksamkeit zu teil wurde, als ihr selbst. Diese Freiheit nutzte das Mädchen mit irischen Wurzeln, stets aus. Sorgte sich wenig um die Angehörigen, sondern widmete sich viel lieber den schönen Dingen des Lebens. Adrenalinkicks, Drogen und Feiern stand stets auf ihrem Plan, um den tristen und langweiligen Leben der Reichen zu entfliehen. Doch nicht lange, sah sich ihr eigener Bruder den Ruin seiner Schwester an, die es nicht mehr in Erwägung zog überhaupt regelmäßig in der Schule aufzutauchen. Ein Streit, welcher mit Handgreiflichkeiten endete, stellte Grund ihrer Entscheidung dar, dass erste Jahr ihres Studiums in Irland bei Verwandten zu verbringen. Die Beste und schlechteste Zeit ihres Lebens, wo die gebürtige New Yorkerin ihren Exfreund kennen lernte. Eine Turbulente erste Begegnung mitten in den Fluren der Universität, stellte die Weichen für eine ebenso leidenschaftliche Beziehung. Streit der beiden hitzigen Gemüter, stand stets an der Tagesordnung, der nicht selten damit endete, dass sämtliches Geschirr zu Bruch ging und keiner sich entschuldigte. Die Gründe hierfür waren unendlich, Eifersucht, Drogen, Temperament... und doch verband sie stets ein Band, dass es nicht zu zerreißen vermochte. Eine Liebe so tief verankert und niemals ausgesprochen, zog die beiden stets wie ein Magnet an. Doch nicht wie jede Geschichte, nahm auch diese vorerst ein gutes Ende. Ein Jahr nachdem Zusammentreffen, war das Glück auch schon zu Ende und Sora blieb alleine in Dublin zurück. Keine Nachricht, kein Abschied oder überhaupt ein Lebenszeichen von dem Mann an welchen sie ihr Herz verlor. Eine schwierige Zeit begann für das Mädchen, dass nun zu Frau wurde, jedoch ihre alten Gewohnheiten der Rebellin aufnahm. Exzesse mit Alkohol und Drogen waren erneut herzlich willkommen, bis der Aufenthalt zu Ende war und sie zurück nach NY ging. Ein Abend, der ihr noch bis heute in Erinnerung blieb. Ein Ball, so trügerisch wie die Familie selbst war ebenso auch der Tag, an dem ihr eigener Vater die Hände um den Hals der Tochter legte und beinahe umbrachte. Ein Schandfleck, den sie mit ihrem Benehmen darstellte und es somit zu beseitigen galt. So die Meinung des mächtigen Mannes, dessen Plan auch fast von Erfolg gekrönt gewesen wäre, hätte der Bruder nicht eingegriffen und mit einem Fausthieb den Versuch beendet. Vorerst, denn ab diesem Zeitpunkt flohen die Geschwister aus der Stadt und entschieden sich für Las Vegas, als neue Heimat. Stetig mit dem Gedanken spielend, dass der nun nur noch als Erzeuger geltende Mann sie finden würde, nahm Sora einen Job als Keeperin an, denn ein Studium stand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Raum Zum Leidwesen des Bruders, der stets darauf bedacht war, dass die junge Frau ihr Leben in den Griff bekam. Sich somit nach einigen Monaten eine eigene Bleibe gesucht und ein Leben aufgebaut, lief sie nach einiger Zeit erneut dem Mann in die Arme, der sie in Dublin sitzen ließ. Eine Begegnung, Gewitter und erneut war es um die Frau, welche sich nicht einmal die Gründe für den Abgang ihres Exfreundes ausmalen konnte, geschehen. Allerdings nahm das Aufeinandertreffen ab diesem Zeitpunkt eine andere Wendung, Geheimnisse wurde preisgegeben, die nicht sofort zu allem Aufschluss gaben was sich ereignete und doch fand sich genau dieser Mann , blutend auf ihrem Sofa wieder. Noch lange nicht der Beginn einer Beziehung, aber ein Meilenstein zwischen den beiden, als der wahre Grund für das Verschwinden ans Tageslicht kam, das einer Entscheidung bedarf. Das Leben in der Mafia und eine Verlobung oder ein Abschied, der mit dem Tod enden würde. Zu viel wusste die gebürtige New Yorkerin mittlerweile, was sich zu einem Problem darstellte und somit ihr Schicksal besiegelte. Doch anstatt, dem Ring nach zugeben, ein Leben in den Fängen der Familie zu wählen, dass sich stets auf der dunklen Seite bewegte, entschied sie sich dagegen. So ein Leben wollte sie nicht führen und es gab auch keine Möglichkeit dem beizugeben. Selbst nicht dann, als der Vorschlag der gemeinsamen Flucht nach England auf den Tisch kam. Nein, war das einzige was sie sagte, immerhin traf man eine solche Entscheidung nicht über Nacht, wenn überhaupt. Wer zog es tatsächlich in Betracht eine solche Gewalt im Nacken zu haben, welche es auf einen abgesehen hat? Eine Frau, die nach wenigen Tagen erfuhr, dass sie schwanger ist und genau das war auch der Grund, wieso Sora vor der Tür stand und dem Plan einwilligte. Ohne dabei zu erklären wieso. Keine Zeit blieb mehr, als sich das Leben ihrer änderte, als nicht nur der Ort sondern ebenso der Name ein anderer wurde. Mitten in London, würde ein neuer Lebensabschnitt seinen Lauf nehmen und wie der ausgeht, kann nur die Zukunft sagen.
(min. 200 Wörter)



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》"DEIN BERUF"
Noch Arbeitslos


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》"DEIN AVATAR"
Kathrine Mc Namara




Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》"DAS GESUCH"
Nein


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》"plötzlich ist es spurlos verschwunden"
Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!


zuletzt bearbeitet 18.12.2018 22:48 | nach oben springen



disconnected Chatterbox Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen